Kriminelle stehlen Gold-Silber Barren in Sonora und fliehen per Flugzeug

Kriminelle stehlen Gold-Silber Barren in Sonora und fliehen per Flugzeug

Die aktuellen Auswirkungen des Coronavirus auf die Gold- und Silberindustrie sind auf der ganzen Welt zu spüren. In Mexiko führten sie zuletzt sogar zu unerwartet gewalttätigen Ereignissen.

Die aktuelle Bergbausituation in Mexiko

Ähnlich wie die meisten anderen Länder der Welt hat Mexiko den Abbau von Edelmetallen insgesamt reduziert. Die Produktion sowohl von Gold als auch von Silber ist erheblich zurückgegangen, was wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land als Ganzes hat. Diese Auswirkungen zwingen jedoch auch einige Menschen zu einem gewalttätigeren Verhalten.

Anfang dieser Woche wurden mehrere Barren aus Gold-Silber-Legierung aus einer Mine in Sonora gestohlen. Es wird vermutet, dass fünf Männer das Gelände stürmten, indem sie einen Lastwagen fuhren, und das Personal überwältigten. Dies geschah zur gleichen Zeit, als ein Jet versuchte, auf der Landebahn der Mine zu landen.

Der zweite Raubüberfall innerhalb von zwei Wochen

Innerhalb von 10 Minuten wurden die legierten Barren an das gelandete Cessna-Flugzeug übergeben, bevor die Bande die Flucht ergriff. Bisher konnten die Schuldigen noch nicht identifiziert werden, und es gibt auch keine Spur von den Gold-Silber-Barren.

Erschwerend kommt hinzu, dass niemand wirklich weiß, wie viele Barren dabei gestohlen worden sind. Es ist die Rede von einer „unbestimmten Anzahl von Barren“, die zur Cessna 206 gebracht wurden. Daher bleibt der Gesamtwert dieses Raubes zum jetzigen Zeitpunkt ein Ratespiel.

Glücklicherweise sind alle Barren voll versichert, und kein Personal des Bergwerks wurde bei diesem unerwaerteten Ereignis zu Schaden gebracht. Die Behörden sind dabei, alle geheimen Landebahnen in der Gegend auf die Cessna 206 zu überprüfen.

Es scheint leider auch kein Einzelfall zu sein. In den vergangenen zwei Wochen hatte sich in einem anderen Bergwerk in Mexiko ein sehr ähnlicher Vorfall ereignet. Bei diesem vorherigen Raubüberfall wurden in der Region Sonora zwei Lastwagen der Grupo Sesnillo PLC abgefangen.

Eine Ähnlichkeit zwischen beiden Vorfällen besteht darin, dass es keine Angaben darüber gibt, wie viele Barren genau gestohlen wurden. Es ist wichtig, diese Information so schnell wie möglich herauszufinden und öffentlich bekannt zu machen. Angesichts der Art und Weise, wie beide Raubüberfälle durchgeführt wurden, könnte es sich um ein und dieselbe Gruppe von Kriminellen handeln, die erneut zuschlägt.

Weltgrößter Silberproduzent schließt Minen für einen Monat

Weltgrößter Silberproduzent schließt Minen für einen Monat

Die Auswirkungen des globalen Corona Pandemie führen weiterhin zu erstaunlichen Entwicklungen. Mexiko ist die nächste Region, die ihre Silberproduktion drosselt. Man geht davon aus, dass diese Situation noch einen Monat oder vielleicht sogar noch länger andauern könnte.

Silberproduktion in Mexiko rückläufig

Die durch die globale Coronavirus-Krise auferlegten gesundheitlichen Bedenken dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es ist praktisch unmöglich, dass Unternehmen, die nicht lebenswichtig sind, unter den gegenwärtigen Umständen funktionsfähig bleiben. Davon sind auch Unternehmen betroffen, die in der Produktion von Edelmetallen tätig sind.

In Mexiko wird es für die meisten Silberminen eine große Veränderung geben. Mehrere Standorte werden ihren Betrieb für mindestens einen ganzen Monat einstellen müssen. Diese Maßnahme ist nicht völlig überraschend, da überall auf der Welt ähnliche Beschränkungen erlassen worden sind.

Diese Maßnahmen werden schwerwiegende Auswirkungen auf die weltweite Silberproduktion haben. Es wird geschätzt, dass Mexiko im Jahr 2019 6.300 Tonnen Silber produziert. Dies entspricht 23% des weltweiten Minenangebots, was die Bedeutung der mexikanischen Minen weiter unterstreicht.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Mexiko heute der welttweit größte Prouzent von Silber ist. Da die heimischen Silberminen nun für mindestens 30 Tage stillgelegt sind, wird die Produktion des Landes einen erheblichen Einbruch erleiden. Produktionsunterbrechungen in den Silberminen dürften sich auf den Markt auswirken, auch wenn es schwierig ist, genau vorherzusagen, was passieren wird.

Keine automatische Erhöhung des Silberpreises

Analysten sind jedoch nicht davon überzeugt, dass dies zu einem höheren Preis führen wird. Ein verringertes Angebot einer Ware kann von Zeit zu Zeit vorkommen. Die industrielle Nachfrage nach Silber ist ebenfalls massiv zurückgegangen, was die Auswirkungen des Produktionsrückgangs möglicherweise ausgleicht.

Es gibt allerdings auch Transportprobleme. In Mexiko werden Silbertransporte meist per Luftfracht abgewickelt, jedoch steht der Flugverkehr derzeit still.

Während sich Vorzeichen verdichten die auf einen Anstieg des Silberpreises hindeuten, bleibt der Markt unglaublich unberechenbar. Bei geringerer Nachfrage und ohne wirklich gestiegenes Interesse seitens der Investoren könnte der Silberpreis noch einige Zeit auf dem Status quo verharren.